Schlagwort-Archive: Vorteile des schienengebundenen Seil-Verkehrs (String-Transporttechnologie)

SkyWay. Der schienengebundenen Seil-Verkehr beeindruckt die Gäste aus Ruanda

Emmanuel Hategeka, der Botschafter Ruandas in den VAE, besuchte das Testzentrum der Seil-Schienen-Technologien in Schardscha. Frau Claire Akamanzi, Generaldirektorin des Entwicklungsrates von Ruanda und Mitglied des Kabinetts des Landes, begleitete den Botschafter dabei.

Ruanda gehört in Bezug auf Bildung, Gesundheitsversorgung, gute Regierungsführung, Sicherheit und Wirtschaftswachstum zu den 10 Spitzen-Ländern Afrikas. Das Seil-Schienen-Projekt kann ein Anreiz für die weitere Entwicklung des Landes werden.

Die Gäste besichtigten den Personenbahnhof und unternahmen eine Probefahrt mit einem zertifizierten tropischen Unicar auf der 400-Meter-Trasse.

Die Besucher führte man auch in den Pavillon, wo derzeit ein Hochgeschwindigkeits-Modell gezeigt wird, das bis 500 km/h geplant ist. Erstmals wurde dieses Fahrzeug 2018 auf der Messe InnoTrans in Berlin der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Gäste besuchten das Büro des Unternehmens, das UST-Projekte in den VAE entwickelt. Man besichtigte das Modell einer linearen Stadt und einige wichtige Elemente des Seil-Schienen-Verkehrs, zum Beispiel einen Nabenmotor aus eigener Produktion.

Nach dem Rundgang präsentierte Anatoli Unitsky, der Autor des Projekts, persönlich den Gästen Standardlösungen der Technologie des schienengebundenen Seil-Verkehrs.

Die Delegierten überzeugten sich von den wirtschaftlichen Vorteilen des Projekts. Beispielsweise sind die Kosten für den Bau einer Seil-Schienen-Trasse 1,5- bis 2-mal geringer als für den Bau einer Eisenbahn- oder Straßenbahnlinie und auch 5- bis 7-mal geringer als für den Bau einer U-Bahn. Die Betriebskosten sind auch 2-3 mal niedriger.

Gleichzeitig wird die Einführung der Seil-Schienen-Technologie dazu beitragen, die Folgen der Nutzung konventioneller Verkehrsmittel zu verringern: Unfälle, Umweltverschmutzung, hoher Kraftstoffverbrauch und überlastete Straßen.

Der Besuch der Gäste im Zentrum endete in einem fruchtbaren Gespräch mit Anatoli Unitsky. Die Parteien brachten ihre Absicht zum Ausdruck in naher Zukunft vertrauensvolle und produktive Beziehungen aufzubauen.

Heute verfügt das Seil-Schienen-Projekt über alle notwendigen Ressourcen, um ruandischen Kunden hochwertige, sichere und umweltfreundliche Verkehrssysteme anzubieten.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.

SkyWay. Vertreter der Wirtschaft aus Tschechien besuchten das Testzentrum in Sсhardscha

Geschäftsleute aus Tschechien besuchten das Testzentrum in Schardscha. Die Gäste lernten die Vorteile der Technik kennen und erprobten den Verkehr in Betrieb. SWC nennt die wichtigsten Punkte dieser Veranstaltung.

Der Rundgang durch das Zentrum begann mit dem Büro des Unternehmens, das den Seil-Schienen-Verkehr in den VAE entwickelt. In diesem Gebäude zeigte man den Gästen das Modell einer linearen Stadt mit fünf Trassen und stellte die Technologie vor.

Außerdem besuchten die Gäste die Aussichtsplattform des Büros. Von dort wurde ihnen die Größenordnung der zertifizierten Trassen Nr. 1 und Nr. 4 deutlich, deren Ankerträger bereits errichtet sind.

Die Gäste widmeten den Vorteilen der Technologie besondere Aufmerksamkeit. Dazu gehören typische Strukturelemente, die es ermöglichen, je nach den Anforderungen der Kunden, dem Wetter und den territorialen Bedingungen die effektivste Konfiguration des Verkehrskomplexes auszuwählen.

Weitere Vorteile sind niedrige Baukosten, hohe Umweltfreundlichkeit, Fahrgastkomfort, Energieeffizienz, geringer Materialverbrauch, Geschwindigkeiten bis 150 km/h in der Stadt und die Möglichkeit einer Integration in bestehende Infrastrukturen.

Die aufgeführten Merkmale entsprechen der globalen Bewegung einer Reaktion auf den Klimawandel, der Umstellung auf alternative Energiequellen, der Digitalisierung der Wirtschaft und den Wünschen potenzieller Kunden.

Nachdem sich die Gäste aus Tschechien über die Möglichkeiten des Seil-Schienen-Verkehrs informiert hatten, unternahmen sie eine Probefahrt mit einem zertifizierten Tropen-Unicar, um die Technik in der Praxis zu testen.

Den Rundgang setzte man im Demonstrationspavillon fort. Man zeigte das Flaggschiff, ein Hochgeschwindigkeitsmodell des schienengebundenen Seil-Verkehrs. Dieses Fahrzeug bietet 6 Personen Platz, kann auf 500 km/h beschleunigen und ist 7-mal aerodynamischer als der Sportwagen Bugatti Veyron.

Das Hochgeschwindigkeits-Modell präsentierte man zum ersten Mal auf der InnoTrans in Berlin. Man zeigt es jetzt im Testzentrum in Schardscha als Teil der EXPO 2020-Messe.

Schließlich wünschten die Wirtschaftsvertreter aus Tschechien dem Projekt eine weitere Entwicklung im Nahen Osten und in Europa. Es sei darauf hingewiesen, dass das Unternehmen bereit ist, seinen künftigen Kunden zuverlässige Partnerschaften und qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.

SkyWay. Die Welt sucht nach Lösungen

Man entwickelt weitere Elektro-Antriebe.

Man führt Abgasfilter ein.

Man setzt Normen für Brennstoff-Qualität fest.

Man baut Pflanzen an.

Die beste Lösung bietet jedoch SkyWay: Den Elektro-Verkehr auf einer zweiten Ebene auf hochfesten Seil-Trassen.

Das Projekt ist Teil eines UNO-Programms für den Umweltschutz.

11 neue Verkehrsmodelle.

Die Trassenstruktur von SkyWay kann 100 Jahre ohne Grundreparatur auskommen.

Der Autopilot von SkyWay stützt sich auf 3 Sensorenreihen.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.

SkyWay. Der herkömmliche Verkehr zerstört den Planeten – Teil 2

Tiere sterben aus

Trassen gefährden die Populationen von Hirsch, Fuchs, Schildkröte und anderen Wildtieren. Millionen Tiere sterben jährlich bei Verkehrsunfällen. Diese Sterberate steigt mehrfach, wenn der Straßenverkehr in ein Tierhabitat eingreift.

1 Million Tiere sterben täglich in Ländern wie den USA.

Um 60 % ging die Zahl der Wildtiere in den vergangenen 50 Jahren zurück.

Um 60% verlängern sich bis 2050 die Trassen weltweit.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.

Über das Projekt „SkyWay – Jekaterinburg“

Über das Projekt "SkyWay - Jekaterinburg"
Über das Projekt „SkyWay – Jekaterinburg“

Verbraucherforum Lossatal e.V. – Industrieprojekte – Risiko oder Chance …?

Arkadiy Birjukow, ein Koordinator des Projektes «SkyWay – Jekaterinburg», nahm unlängst an der Sendung «Wsje w ssad» des Radiosenders «Serebrjany Doschdj» teil. 

Arkadiy Birjukov sprach im Interview mit dem Moderator Alexander Zarikow über die SkyWay-Technologie und die wichtigsten Vorteile des schienengebundenen Seil-Verkehrs: Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Sicherheit.

Der Gast des Programms schilderte, wie die Infrastruktur des schienengebundenen Seil-Verkehrs in Jekaterinburg aussehen könnte. Er antwortete auf Fragen der Zuhörer. Arkadiy Birjukow informierte unter anderem, wie man den SkyWay-Verkehr testet:

«Es gibt Testanlagen in Belarus und in den Arabischen Emiraten. Vier Arten des rollenden Materials sind vom Wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Elektro- ÖPNV zertifiziert. Diesen Verkehr könnte man bauen.»

Nicht nur Arkadiy Birjukow unterstützt in Jekaterinburg das SkyWay-Projekt. Früher hat SkyWay bereits über die Studenten der Uraler Förderativen Universität (UrFU) berichtet, die Ihre wissenschaftlichen Arbeiten über den schienengebundenen Seil-Verkehr schreiben.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.