SkyWay. String-Technologien tat etwas, was Hyperloop nicht konnte

SkyWay. String-Technologien tat etwas, was Hyperloop nicht konnte

Am 27. April 2022 brachte SkyWay auf der Website von RSW (© https://rsw-systems.com/) diesen Artikel von „World Construction Today“ unter obiger Überschrift:

Liebe Mitdenker, der Vergleich von String-Transport und Hyperloop dauert fast seit der Entstehung dieser Projekte an. „World Construction Today“ hat beschlossen, die Zwischenergebnisse dieser Auseinandersetzung in einem Artikel zu diesem Thema zusammenzufassen. „Virgin Hyperloop“ hat versichert, dass die Personenführung (Vorvakuum-Personenzüge, die über 1.000 km/h beschleunigen) realisiert werden müsse. Doch vor nicht allzu langer Zeit gab das Unternehmen offiziell bekannt, dass es die Idee der Personenbeförderung aufgibt. Wie die „Financial Times“ berichtet, ist „Virgin Hyperloop“ nun ausschließlich auf den Transport von Gütern umgestiegen. Es ist interessant, dass der Entwickler des String-Transports kurz zuvor die Passagierrichtung verwirklicht und den Beginn der Arbeit an kommerziellen Projekten angekündigt hat.

Projekte und Fakten
Seit einigen Jahren sind viele Medien von der Idee von Hyperloop begeistert und diskutieren über die mögliche Implementierungszeit und die Kosten. Nach der Veröffentlichung der ersten Version dieses Konzepts brachen viele Diskussionen zwischen Wissenschaftlern und Ingenieuren aus: Einige hielten das Projekt für unrentabel, selbst wenn sie es schafften, die Genehmigung der Regulierungsbehörden zu erhalten, andere argumentierten, dass das System sehr teuer sei, die Implementierung würde Milliarden von Dollar erfordern, die nicht jeder Investor bereit wäre zu investieren, andere glaubten, dass die Berechnungen des Energieverbrauchs viel höher sein würden, als der Entwickler angegeben hatte. Auch die Sicherheit der Passagiere wurde wegen der Gefahr des Druckabfalls in Frage gestellt. Nur die erfolgreiche Umsetzung des Projekts konnten die Streitenden beurteilen. Das Unternehmen beabsichtigte, die ersten kommerziellen Linien bis 2020 auf den Markt zu bringen, verschob dann ihr Erscheinen auf 2021, aber diese Pläne sollten nicht in Erfüllung gehen: „Virgin Hyperloop“ beschloss, von der Personenbeförderung auf den Güterverkehr umzusteigen und fast die Hälfte seiner Mitarbeiter abzubauen (111 Personen). Das Management begründete diese Entscheidung mit „globalen Problemen in der Lieferkette und all den Veränderungen durch Covid-19“. Liegt es laut „World Construction Today“ daran, dass der Transport auch der Weg des geringsten Widerstands ist? Die Sicherheitsanforderungen für diese Strecke sind natürlich geringer, da der Beförderer nicht für die Sicherheit der Passagiere verantwortlich sein muss.

Der String-Transport hat Hyperloop überholt
Gleichzeitig erhielt das Unternehmen, das Saitentechnologien entwickelt, im vergangenen Jahr von der internationalen Organisation TÜV SW ein Zertifikat über die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen. Und bald darauf kündigte es den Beginn der Arbeit an kommerziellen Projekten an, und Covid-19 wurde kein Hindernis dafür, obwohl es die Arbeit sicherlich ernsthaft erschwerte. Unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie hat die Projektleitung ihre Pläne nicht aufgegeben. Der Artikel wird durch die – so könnte man argumentieren, sensationelle – Meinung von Journalisten zusammengefasst, dass die String-Transport- und Infrastrukturkomplexe als eine praktikablere Lösung bezeichnet werden können als das möglicherweise überschätzte Projekt von Virgin Hyperloop! Weitere Details zu diesem Material finden Sie  auf der Website des Entwicklers von Saitentechnologien.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.