Die Transportsysteme von SkyWay

Die Transportsysteme von SkyWay – die beste Kombination von Geschwindigkeit und Effizienz

Die Transportsysteme von SkyWay
Die Transportsysteme von SkyWay

Verbraucherforum Lossatal e.V. – Industrieprojekte – Risiko oder Chance …?

Vor Kurzem hat das angesehene amerikanische Portal Wired, welches die Entwicklung von Technologien beschreibt, einen Artikel mit dem Titel „Speed Is Killing the Planet. Time to Focus on Efficiency“ – „Die Geschwindigkeit tötet den Planeten. Es ist Zeit, sich auf Effizienz zu konzentrieren“ veröffentlicht. Der Autor des Artikels, Alex Davies, gilt als Experte auf den Gebieten Entwicklung des autonomen Fahrens, Elektromobilität, Luftfahrt und Infrastruktur. Der Leitsatz seines Materials lautet: „Die Klimakrise nähert sich wie ein Hochgeschwindigkeitszug. Wir müssen aufhören, uns auf die Geschwindigkeit zu fixieren und zu Fans der Effizienz werden.“

Keine Frage. Doch warum versuchen die Experten nicht, eine Lösung zu finden, die der Forderung der Konsumenten nach Steigerung der Geschwindigkeit gerecht wird und gleichzeitig die ökologischen Anforderungen zur Effizienzsteigerung der Verkehrsmittel erfüllt?

Das Problem besteht darin, dass sie keine anderen Entwicklungswege in der Transportbranche sehen als die Optimierung der existierenden Verkehrssysteme durch Verbote und Einschränkungen. Zur selben Zeit erscheinen neue Argumente für die Implementierung der SkyWay-Systeme, bei denen ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen Geschwindigkeit und Effizienz realisiert wird.

„Ein amerikanisches Durchschnittsauto erreicht eine Geschwindigkeit, die im dreistelligen Bereich liegt. Dabei verbrachte laut Statistik im Jahr 2018 jeder amerikanische Autofahrer jeweils 97 Stunden im Stau. Die Systeme des öffentlichen Verkehrs sind in Städten wie New York oder San Francisco von ständigen Verspätungen und Verzögerungen geprägt. Die Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekte sind in vielen Ländern in eine Sackgasse geraten, da die Regierungen dieser Länder sich die mit der Errichtung dieser Trassen zusammenhängenden Kosten nicht leisten können“, stellt Alex Davies fest.

Zur selben Zeit bietet SkyWay eine komplexe Lösung für diese Probleme an, indem der Transport auf die zweite Ebene gehoben wird und damit Geschwindigkeiten bis 150 km/h innerorts und bis 500 km/h auf Fernverkehrsstrecken ermöglicht werden. Was tatsächlich das Bestreben der Menschen, von Punkt A nach Punkt B schnell und sicher zu gelangen, realisiert. Dabei wird im Vergleich zu existierenden Lösungen eine wesentliche Ersparnis beim Trassenbau erreicht.

Im Artikel führt Davies weiter an, dass uns heute nicht nur der fortschreitende Kollaps auf der Erde droht, sondern auch die von ihm herbeigeführte globale Erwärmung. Dabei bemerkt er mit Freude, dass die Menschen bereits Methoden zur Reduzierung der schädlichen Umwelteinflüsse gefunden haben. Sie müssen nur noch skaliert werden:

„Erhöhung der Mineralölsteuer, Stimulation zum Carsharing, Geschwindigkeitsbegrenzung in den Städten zur Reduktion der Emissionen, Schaffung von sicheren Bedingungen für Fahrrad- und Motorradfahrer. Obligatorische Staubewertung in der Zeit, wenn die Karten sich rot färben, Einrichtung von Busfahrstreifen. Ankurbelung der Nachfrage nach Rollern, Fahrrädern und Elektroautos.“

Man muss jedoch zugeben, dass die existierenden Verkehrsmittel nicht nur einen CO2-Fußabdruck hinterlassen, sondern auch eine Reihe von anderen Schadstoffen in die Atmosphäre emittieren. Deswegen ist es mit Verboten alleine nicht getan. Auch SkyWay hat die notwendigen Maßnahmen zur Reduzierung dieser schädlichen Einwirkung betrachtet.

Und das Leitmotiv war natürlich der Übergang zu vorgespannten Transportsystemen und den SkyWay-Technologien. Denn es ist der einzig richtige Ausweg aus der aktuellen Situation, der es uns erlauben wird, weder an der Geschwindigkeit, noch an der Effizienz zu sparen und dabei einen gewaltigen Schritt in Richtung der Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts zu gehen.

Wenn man sich an die Idee von Musk erinnert, der internationale Raketenflüge vorschlug, dann muss man anmerken, dass eine bahnbrechende Geschwindigkeit zweifellos erreicht werden wird, gleichzeitig wird dabei jedoch die Effizienz zunichte gemacht.

Stellen Sie sich nur vor, wie viele Abgase eine Person hinterlässt, die sich z. B. mit einer Rakete auf den Weg von Moskau nach Sydney begibt. Im Endeffekt werden wir die Situation nur noch verschlimmern.

Deswegen, wenn wir einen Weg zur Wiederbelebung der Ökologie ohne jegliche Opfer, wie z. B. die Fahrgeschwindigkeit oder Mobilität anstreben, sollten wir aufhören, das Problem nur von einer Seite zu betrachten und stattdessen eine ganzheitliche Lösung anvisieren, wie es Anatoli Yunitski gemacht hat.

Unterstützen Sie das Projekt – werden Sie über Sky World Community Miteigentümer des Unternehmens SkyWay und  teilen Sie diese wichtige Nachricht mit Ihren Freunden und allen, denen die Zukunft unseres Planeten nicht gleichgültig ist!

Wenn Sie mehr Infos aus erster Hand möchten oder sich einfach registrieren wollen, geht es hier direkt zu SkyWay.

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, die von uns gegebenen Risiko-Hinweise gewissenhaft zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie sich zu einer finanziellen Aktion für das Unternehmen entscheiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s